Mit Abstand in Verbindung bleiben

Die Corona-Krise stellt uns alle vor eine große Aufgabe und verändert unser aller Leben drastisch.
Als Kirche möchten wir trotz aller Einschränkungen dennoch für die Menschen da sein, gerade auch in so schweren Zeiten.
Wir möchte Sie an dieser Stelle kurz über den derzeitigen Stand der Dinge informieren:

Sicherlich haben Sie in der Presse schon mitbekommen, dass ab dem 10. Mai in unserer Landeskirche das Feiern von Gottesdiensten wieder möglich ist. Allerdings nur unter erheblichen Auflagen, die nicht so einfach umzusetzen sind. 

- Die Besucher müssen z.B. mit 2 Meter Abstand in den Bänken sitzen.

- Die Emporen müssen geschlossen bleiben.

- Auf das Singen im Gottesdienst müssen wir verzichten.

- Der Gottesdienst darf nicht länger als 30 Minuten dauern.

- Die Namen und Anschriften der Gottesdienstbesucher müssen niedergeschrieben werden.

- Eigene Gesichtsmasken sind sehr empfohlen.

Das sind nur einige der Auflagen, die wir erfüllen müssen. 

Die Pfarrer und Pfarrerin unserer Gesamtkirchengemeinde werden über ein Konzept beraten, wie und in welchem Umfang wir Gottesdienste in unseren Kirchengemeinden wieder anbieten können. 

In Täferrot wird es nach dem einstimmigen Beschluss des Kirchengemeinderates aus Sicherheitsgründen allerdings frühestens an Pfingsten, 31.Mai, den ersten Gottesdienst geben.

Genaues erfahren Sie rechtzeitig hier auf der Homepage oder auch in einem der nächsten Amtsblätter. 

 - Der Gemeindesaal im Pfarrhaus ist für alle Veranstaltungen bis auf weiteres gesperrt.

 - Die Besuchsdienst-Mitarbeitenden sind gehalten, keine Besuche mehr bei älteren Menschen zu machen, um diese zu schützen.

Das sind nach wie vor harte Einschnitte, die vor allem bei Beerdigungen eine große Härte für die Betroffenen bedeuten.
Wir möchten trotz dieser Einschnitte soweit es geht für alle da sein:

 > Unsere Kirche ist seit 30. März 2020 wieder von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Sie können dort zur Ruhe kommen, beten oder sich eines der vorgeschlagenen Gebete oder Andachten mitnehmen, die ausliegen.
 > Wenn Sie Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags (Einkauf, Botengänge, etc…) brauchen, dürfen Sie sich gerne ans Rathaus Täferrot (Tel. 07175/221) wenden. Hier wird Ihnen durch hilfsbereite Menschen weitergeholfen. Motto: „Täferrot hilft
 > Unsere Besuchsdienstmitarbeitenden werden versuchen den Kontakt telefonisch zu halten.
 > Auf der Homepage der Landeskirche können Sie sich jederzeit informieren und auch geistliche Impulse bekommen www.elk-wue.de
 > Auf der Homepage des Kirchenbezirks werden ab sofort Andachten von Menschen aus unserem Kirchenbezirk als Video eingestellt. https://www.kirchenbezirk-gmuend.de/


 > Auch auf unserer Homepage werden wir jede Woche eine Andacht (allerdings in geschriebener Form) einstellen. Diese Andachten schreiben die Kollegen aus der Gesamtkirchengemeinde (Pfr. Stephan Schiek, Pfr. Uwe Bauer, Pfrin. Elfi Bauer, Vikarin Lisa Fels, Vikar Janis Fels) und Pfrin. Wolter aus Obergröningen abwechselnd und diese werden auch im Amtsblatt veröffentlicht.      

  <<  Hier geht es zur Andacht  >>


 > Jeden Abend um 19.00 Uhr und sonntags um 9.30 Uhr (auch ohne Gottesdienst in der Kirche) läuten unsere Glocken und laden uns ein, miteinander und füreinander zu beten.

Auch so können wir noch Gemeinschaft leben und dennoch Abstand halten.

Es ist eine sehr schwierige Zeit für uns alle. Wir danken allen, die diese Lasten mittragen. Verantwortung, Vernunft und Vertrauen sind jetzt besonders bei uns allen gefragt.
Mit Abstand in Verbindung bleiben.
Telefonisch bin ich jederzeit und für jedermann erreichbar (Pfarramt Leinzell: 07175/1423). Auch wenn einem nur die Decke auf den Kopf fällt und jemand vielleicht einfach nur reden will.
Auch über eine E-Mail-Nachricht können Sie mich erreichen: Uwe.Bauerdontospamme@gowaway.elkw.de

Bleiben Sie alle gesund und behütet.
Ihr Pfarrer
Uwe Bauer

 

„Du bist nicht allein“ - Gottesdienst-Reihe bei Regio TV:

Weil aufgrund der Corona-Verordnung des Landes keine Gemeinde-Gottesdienste in Kirchen mehr erlaubt sind, haben sich die württembergische Landeskirche und Regio TV auf diese Kooperation verständigt.
Es ist geplant, aus den Prälaturen der Landeskirche - Reutlingen, Heilbronn und Stuttgart - Gottesdienstformate unter dem Titel „Du bist nicht allein“ aufzuzeichnen.
An den beiden verbleibenden Wochenenden der Passionszeit werden Prälat Prof. Dr. Christian Rose aus Reutlingen und Prälat Harald Stumpf aus Heilbronn den Gottesdienst gestalten.
An Gründonnerstag, 9. April, ist Diakonie-Chef Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, am Karfreitag, 10. April, die Stuttgarter Prälatin Gabriele Arnold zuständig.
Den Ostergottesdienst wird Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July gestalten.

Die Gottesdienste werden über die Sender Regio TV Bodensee, Regio TV Schwaben und Regio TV Stuttgart, im Kabelprogramm und auch über Satellit ausgestrahlt

 

 

Gedanken zum Christi Himmelfahrt, 21. Mai 2020

 

Gedanken zu Himmelfahrt: „Ich bin dann mal weg…
Sie stehen da und starren ihm nach, wie „eine Wolke ihn aufnahm“ und er „gen Himmel fuhr“.
So berichtet es der Evangelist Lukas in seiner Apostelgeschichte und beschreibt damit die Abschiedsszene Jesu von seinen Jüngern: Christi Himmelfahrt.
Wir begehen diese Woche diesen kirchlichen Feiertag, der es nicht leicht hat.
Nicht nur, dass er in Deutschland mit dem Brauchtum des „Vatertages“ auf den gleichen Tag fällt.
Sondern vielmehr, weil es inhaltlich um mehr geht als eine naiv zu denkende Ortsveränderung Jesu, der sozusagen seinen Wohnsitz zu seinem Vater in den Himmel verlegt.
Himmelfahrt ist eigentlich ein Fest des Erwachsenwerdens im Glauben. Wie ich das meine? Da nimmt Einer Abschied, der das Schiff auf Kurs gehalten hat.
Der es verstand, die Mannschaft der Jünger zusammenzuhalten – trotz unterschiedlicher Temperamente, Begabungen und auch der einer oder anderen Macke.
Der den und die einzelne wirklich im Blick hatte und niemanden aufgab. Der begeisternd predigen und Mut zusprechen konnte.
Auf den hundertfünfzigprozentig Verlass war. In dem Gott sichtbar und spürbar wurde, wie wir als Christen glauben.
Der sein letztes Hemd für seine Leute gab, ja sogar sein Leben. Und dessen Liebe stärker war als der Tod und alle Schuld.
Und nun Abschied: Jesus geht, salopp gesagt, zurück zu seinem himmlischen Vater. Lässt seine Freunde „hier unten“, auf der Erde zurück.
Jesus lässt zurück, aber nicht allein. Er macht sich nicht aus dem Staub. Und: Er beweist immenses Vertrauen, wenn er sagt: „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen und werdet meine Zeugen sein!“
Erwachsenwerden ist nie leicht. Im Leben nicht, im Glauben auch nicht. Weil man Verantwortung übertragen bekommt.
Den Mund aufmachen, Position beziehen, Hand anlegen muss. Aber kneifen gilt nicht. Besser vielleicht, erstmal die Hände falten und mit einem Gebet zu beginnen.
Zum Beispiel mit Worten von Kurt Rommel. Und dann loslegen:
Lass uns in deinem Namen, Herr, die nötigen Schritte tun!
Gib uns den Mut, voll Glauben, Herr, heute und morgen zu handeln.
Gib uns den Mut, voll Liebe, Herr, heute die Wahrheit zu leben.
Gib uns den Mut, voll Hoffnung, Herr, heute von vorn zu beginnen.
Gib uns den Mut, voll Glauben, Herr, mit dir zu Menschen zu werden.  
(Pfarrerin Florentine Wolter)

 

 

Corona - Nicht alles ist abgesagt !

Maßnahmen zur Reduzierung der Ausbreitung des Corona-Virus – Stand Mittwoch, 18. März 2020

Alle Veranstaltungen, Gruppen und Kreise (z.B. Chorproben, Kinder- und Jugendgruppen, Konfirmandenunterricht) finden ab Montag, den 16. März bis auf Weiteres in unseren Kirchengemeinden nicht mehr statt.
Hiervon sind auch die Sonntagsgottesdienste und alle Kasualgottesdienste (Taufen, Trauungen) betroffen.
Bestattungsgottesdienste finden ausnahmslos im Freien auf dem Friedhof und möglichst im engsten Familienkreise statt.
Die Gemeindehäuser, sowie die Gemeindebüros und Pfarrämter sind ebenfalls bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen.
Unsere Mitarbeitenden bleiben weiterhin telefonisch und über Email für Sie erreichbar.
Unsere Kirchen laden zur persönlichen Andacht und zum Gebet ein und bleiben geöffnet.
Ebenso überlegen wir uns Angebote, wie wir in der aktuellen Lage Gemeinde gestalten und füreinander da sein können, auch ohne direkte Kontakte.
Darüber informieren wir Sie über die Amtsblätter, die Tagespresse, die Schaukästen und unsere Webseiten im Internet.

Kontakt des Pfarramtes: Pfarramt.Taeferrotdontospamme@gowaway.elkw.de
Telefonisch: 07175 / 6501   – Email: Erika.Bareisdontospamme@gowaway.elkw.de
Telefonisch: 07175 / 210 oder 1423  – Email: Uwe.Bauerdontospamme@gowaway.elkw.de
www.taeferrot-evangelisch.de

Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Täferrot

Unsere Kirche

Wir begrüßen Sie ganz herzlich in unserer idyllisch am Zusammenfluss von Rot und Lein gelegenen evangelischen Kirche in Täferrot. 

 

Auf diesen Internetseiten finden Sie die wichtigsten Informationen über unsere Kirchengemeinde. Wir haben Ansprechpartner, Gottesdienstzeiten, verschiedene Angebote und aktuelle Neuigkeiten für Sie zusammengestellt.

Maßnahmen zur Reduzierung der Ausbreitung des Corona-Virus

Auf Anordnung der Ev. Landeskirche Württemberg und den Empfehlungen der kommunalen Verwaltung im Ostalbkreis gilt folgendes bis auf weiteres:

mehr

Pfarrerin zur Dienstaushilfe Carolin Enderle

Ab März übernimmt die Kasualvertretung für unsere Kirchengemeinde die neue Pfarrerin zur Dienst-Aushilfe Carolin Enderle. Sie wird sich am 15.3.20 zum ersten Mal in Täferrot im Gottesdienst vorstellen.

mehr

25.12.19 Freiwilliger Gemeindebeitrag 2019/2020

Pfarrer kommen und gehen, Baustellen bleiben.

Der freiwillige Gemeindebeitrag ebenfalls.

Pfarrer von Keler hat vor seinem Weggang dem Kirchengemeinderat sehr ans Herz gelegt, den Baufortschritt an Kirche, Pfarrhaus und Pfarrscheune gut im Auge zu behalten und voranzutreiben.

Dank der...

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 26.05.20 | Asylpfarrer: Mehr Klarheit durch Urteil

    Stuttgart/Karlsruhe. Der Asylpfarrer und landeskirchliche Beauftragte im Migrationsdienst in Württemberg, Joachim Schlecht, hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Umgang mit zum Christentum übergetretenen Asylbewerbern generell begrüßt. Es bringe mehr Klarheit, auch in innerkirchliche Diskussionen, sagte Schlecht dem Evangelischen Pressedienst (epd).

    mehr

  • 25.05.20 | „Suizide können wegen Corona zunehmen“

    Auch für die Notfallseelsorge ist die Corona-Zeit eine Ausnahmesituation, sagt Ulrich Gratz, Leiter der Notfallseelsorge im Landkreis Ludwigsburg und evangelischer Pfarrer in Oberriexingen. Im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) erklärt er, wie die Notfallseelsorge sich auf die Pandemie eingestellt hat und was Menschen tun können, die sich vor dem Virus fürchten.

    mehr

  • 25.05.20 | Segnungsgottesdienst in der Leonhardsgemeinde

    Unter großem Medieninteresse hat am Sonntag in der Stuttgarter Leonhardskirche der erste Segnungsgottesdienst in der Landeskirche für ein gleichgeschlechtliches Paar stattgefunden.

    mehr